Es gibt ein Problem mit Übungen. Sie helfen nämlich nur, wenn sie gut auf den Patienten angepasst sind.

Eine Situation wiederholt sich bei uns jeden Tag. Der Patient sagt, dass er die Übungen bereits macht, aber keine Verbesserung erzielt. Dann stellt sich heraus, dass es Übungen von youtube sind oder von irgendeinem Therapeuten, der nach einem Schema gearbeitet hat.
 
Das kommt dir wahrscheinlich abstrakt vor, deshalb geben wir dir ein paar Beispiele:
 
 

Phase der Heilung

Wir hatten einmal eine Patientin mit Rückenschmerzen. Sie zeigte uns Übungen, die sie von einem früheren Physiotherapeuten erhalten hatte und nach denen sie sich noch schlechter fühlte als vorher. Die Übungen waren gut, um die Wirbelsäule zu stärken, aber noch in der Schmerzphase belastete sie das Gewebe zu stark und verstärkte die Schmerzen.

Wir machen es anders. Zu Beginn erhält der Patient nur Übungen zur Entlastung, Schmerzlinderung und Beschleunigung des Heilungsprozesses. Erst danach machen wir Kräftigungsübungen, die das Risiko einer Überlastung für die Zukunft verringern.

Diagnose

Ein anderer Patient hatte auch einen Übungsplan, der wahrscheinlich vielen Patienten mit klassischen Rückenschmerzen helfen würde. Leider hatte dieser Patient eine eher seltene Diagnose, nämlich den Gleitwirbel der Lendenwirbelsäule. Einige der Übungen in seinem Programm mussten gestrichen werden und bei einigen mussten wir die Technik ein wenig verändern. 

Intensität der Übungen

Eine weitere Patientin hatte chronische Hüftschmerzen, Jahre nach einem Fahrradunfall. Sie machte Yoga-Übungen, die uns ganz in Ordnung erschienen. Leider ging sie sehr intensiv in Dehnungspositionen, weil sie dachte, dass es so sein sollte, was ihre Schmerzen immer ein Tag danach verstärtke.

Leider ist sowas bei chronische Schmerzen kontraindiziert. In diesem Fall besteht unser Ziel nicht darin, verspannte Muskeln zu dehnen, sondern die Aktivität eines überempfindlichen Nervensystems zu reduzieren. Erst nachdem die Intensität der Übungen angepasst wurde, fühlte sich die Patientin besser.

Der Teufel steckt im Detail

In unserer Arbeit kombinieren wir Wissen über Anatomie, Physiologie der Heilungsprozesse, Faszienwissenschaft und Schmerzforschung, um dich optimal bei deiner Beschwerden zu versorgen. Klingt das gut für dich?

Wenn ja, buche einfach deinen ersten Termin bei uns. Wenn du noch Fragen hast, hast du die Möglichkeit, ein kostenloses telefonisches Erstgespräch zu buchen.