Manuelle Therapie ist mehr als nur Massage und " Einrenken" der Wirbelsäule.

Bei der manuellen Therapie geht es in erster Linie um Diagnostik, die uns einen Ausgangspunkt für die weitere Zusammenarbeit liefert.

Je nachdem, ob es sich z.B. um eine Tendinopathie, eine Bewegungseinschränkung im Wirbelsäulengelenk, einen Bandscheibenvorfall oder einen Muskelriss handelt, ändert sich die Vorgehensweise erheblich.

Das Wichtigste ist, dass du die Ursache des Problems verstehst. Wir werden dir erklären, welche Schritte du unternehmen musst, um das Problem loszuwerden.

Wir wenden keine Chiropraktik an.

Die Wahrheit ist, dass sich die meisten Probleme im Muskel-Skelett-System über Jahre oder sogar Jahrzehnte entwickeln. Wir glauben nicht, dass eine oder sogar mehrere Wirbelsäuleneinrenkungen das Problem dauerhaft lösen können.

Wir sind viel eher bereit, unseren Patienten die Selbstmobilisation beizubringen, die sie jeden Tag zu Hause durchführen können. Schon 10 Mobilisierungsbewegungen pro Tag ergeben nach drei Monaten fast 1000 Mobilisierungen. Das hat das Potenzial für dauerhafte Veränderungen.

Neben der Mobilisierung gibt es auch einige Maßnahmen, die du nicht alleine durchführen kannst.

Oft fehlt es an anatomischem Wissen, um festzustellen, ob du Druck auf einen Muskel oder einen Nerv ausübst, der durch übermäßigen Druck geschädigt werden kann.

Manchmal haben wir einfach nicht die Kraft, ein Massagetechnik 3-4 Minuten lang an uns selbst auszuführen, damit sich der Muskel vollständig entspannt. All das können wir für dich übernehmen.

Bist du an einer Zusammenarbeit interessiert? Dann buche einfach deinen Ersttermin mit mir. Wenn du Fragen hast, beantworte ich sie gerne in einem kostenlosen telefonischen Erstgespräch.